Warum du Social Media für dein Azubi-Event nutzen solltest

Du planst ein digitales Azubi-Dating? In diesem Guide zeigen wir dir, wie du dein Event effektiv bei Facebook und Co. bewerben kannst, auch wenn du kaum Schüler*innen als Follower hast.

Das Henne-Ei-Problem

Die meisten Veranstalter geben an, dass sich Social Media nicht lohnen würde, da sie keine potenziellen Azubis als Follower haben. Dies führt dazu, dass oft gänzlich auf soziale Medien verzichtet wird. So wird die Chance von vornherein ausgeschlossen, online Traffic zu generieren: Also ein typisches Henne-Ei-Problem.

Zum Glück ist dies nur zu kurz gedacht. Es gibt spannende Wege, wie du über Social Media Besuche für dein Azubi-Event generieren kannst.

Finde die richtige Zielgruppe

Der große Trick liegt darin, dass du mit deinen Social-Media-Posts die richtige Zielgruppe erreichst.

Du denkst jetzt wahrscheinlich:

“Meine Zielgruppe sind Jugendliche, für die eine Ausbildung interessant wäre. Und die sind auf Instagram, TikTok und Snapchat unterwegs. Auf diesen Plattformen haben wir aber keinen Auftritt und deshalb bringt der bestehende Facebook-Auftritt auch nichts.“

Wir können dich aber beruhigen. Egal auf welcher Plattform: Es ist generell extrem schwierig, in der Flut aus Lifestyle und Popkultur mit Azubi-Posts die Aufmerksamkeit der Jugendlichen zu erlangen.

Und deshalb sind die Jugendlichen auch nicht deine primäre Zielgruppe.

Deine Zielgruppe sind die Menschen, die sich für die Jugendlichen verantwortlich fühlen. Also Eltern, Familie, Freunde und Lehrer*innen. Und für diese Zielgruppe brauchst du kein Instagram oder TikTok, sondern erreichst sie perfekt über Facebook.

Wie du einfach Inhalte erstellst

Du überlegst, wie du passende Inhalte schreibst? Das ist mit der folgenden Regel ziemlich einfach: Inhalte sind für die Lesenden dann relevant, wenn sie einen konkreten Mehrwert bieten. Im Fall von deinem Azubi-Dating-Event entsteht der Mehrwert zum Beispiel, in dem du konkret Unternehmen und Ausbildungsangebote vorstellst.

Außerdem sollten deine Beiträge eine klare Handlungsaufforderung (einen sogenannten Call-to-Action) haben. Denn wir wollen, dass die Lesenden dein digitales Azubi-Event auch besuchen.

Hier ein Beispiel, wie du die Lesenden konkret ansprechen kannst:

Beispiel-Post zum Ausbildungsberuf “Koch/Köchin”:

Du liebst es, Menschen mit deinen Kochkünsten zu begeistern? Entdecke beim Azubi-Dating 2021 den Ausbildungsberuf “Koch/Köchin (m/w/d)” für dich.

Hier drei Links zu spannenden Ausbildungsangeboten:

  • Link 1
  • Link 2
  • Link 3

Jetzt geht es noch um Stückzahl.

Wenn bei deinem Azubi-Dating z.B. 40 unterschiedliche Ausbildungen angeboten werden, solltest du auch 40 spannende Posts für Facebook erstellen. Und wenn du noch mehr Posts haben möchtest, kannst du auch jeden Ausbildungsbetriebe in einem Post vorstellen.

Beispiel-Post zu den Stellenangeboten eines lokalen Sterne-Hotels:

Du suchst eine spannende Ausbildung in der gehobenen Gastronomie?

Entdecke beim Azubi-Dating 2021 das Sterne-Hotel Mustermann als Ausbildungsbetrieb:

  • Hotelfachmann/-frau (m/w/d): Link
  • Hotelkaufmann/-frau (m/w/d): Link
  • Restaurantfachmann/-frau (m/w/d): Link

Du siehst, deine Social-Media-Inhalte sind quasi schon fertig.  

Wie du deine Zielgruppe erreichst

Nun kennst du deine Zielgruppe und du hast auch passende Inhalte.

Als Nächstes geht es darum, wie du mit deinen Posts in den Newsfeed deiner Zielgruppe kommst. Und hier kommen wir zu einem spannenden Grundkonzept der sozialen Netzwerke, nämlich dem “linken” und “teilen”.

Wenn du z.B. den Ausbildungsberuf “Koch/Köchin (m/w/d)” vorstellst, solltest du in diesem Post auch die Firmen markieren, die dies als Ausbildung anbieten.

Beispiel-Post zum Ausbildungsberuf “Koch/Köchin”:

Du liebst es, Menschen mit deinen Kochkünsten zu begeistern? Entdecke beim Azubi-Dating 2021 den Ausbildungsberuf “Koch/Köchin (m/w/d)” für dich. 

Hier drei Links zu spannenden Ausbildungsangeboten:

  • @Restaurant Beispiel: Link 1
  • @Sternen-Hotel Mustermann: Link 2
  • @Max-Mustermann-Café: Link 3

Der Grund ist einfach: 

Jedes Unternehmen freut sich darüber, wenn es in einem Post erwähnt wird. Oft bekommt man dafür ein “Like” und es besteht auch die Chance, dass der Beitrag geteilt wird. So kannst du ganz einfach von der Reichweite der Unternehmen profitieren und deine Beiträge weit verbreiten.

Es wird aber noch besser. Neben den Firmen hast du auch die Möglichkeit, die verantwortlichen Personen aus den Unternehmen zu markieren, die bei deinem Azubi-Dating mitmachen. Da wird es nun richtig spannend.

Denn wenn man Menschen in einem Post positiv erwähnt, ist die Chance sehr hoch, dass man eine Reaktion zurück erhält. Und so erreichst du plötzlichen auch die privaten Freunde dieser Menschen.

Weitere Zielgruppen

Neben den Unternehmen und Ansprechpersonen lohnt es sich fast immer die folgenden Organisationen in deinen Beiträgen zu markieren:
  • Städte und Gemeinden
  • Schulen
  • Andere Kammern, Arbeitsagenturen, Jobcenter
Der Grund ist einfach. Diese Organisationen sind daran interessiert, dass Ausbildungsplätze besetzt werden und die Region gestärkt wird. Die Chance ist also groß, dass du auch hier “Likes” bekommst und deine Inhalte geteilt werden.

Werbung

Solltest du über ein Marketing-Budget verfügen, musst du überlegen, welcher Werbekanal am erfolgversprechendsten ist. Und hier ist die Antwort leider erschreckend einfach:

Du musst die Menschen dort erreichen, wo die Chance auf eine Interaktion am höchsten ist.

Bevor du also Geld z.B. für Plakate in Bushaltestellen ausgibst, solltest du dir Online-Werbung ansehen. Die Chance, dass die Empfänger online auf deine Werbung reagieren ist einfach viel höher, als dass jemand auf ein Poster oder eine Fahrzeugwerbung reagiert.

Der einfachste Weg liegt darin, dass du deine Beiträge in “sponsored Posts” verwandelst. Hierbei zahlst du eine kleine Gebühr und dafür werden deine Beiträge dann im Newsfeed der gewünschten Zielgruppe angezeigt.

Du wirst dich wundern, wie viele Personen du erreichen kannst, wenn du einen Post z.B. mit 10,- € bewirbst.

Fazit

Nutze die Möglichkeiten der sozialen Medien und poste die Stellenangebote sowie die Unternehmen, die an deiner Azubi-Aktion teilnehmen. Du erhöhst so massiv deine Reichweite und gibst allen Beteiligten die Möglichkeit, deine Inhalte zu teilen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING

Du planst auch ein digitales Event?

Unsere Experten unterstützen dich gerne dabei. Buche jetzt deinen kostenlosen Beratungstermin.

Konstantin Holtstiege
Kundenservice