10 Tipps für eine großartige Azubi-Stellenanzeige

Du hast offene Ausbildungsstellen, aber die Bewerbungen bleiben aus?
In diesem Guide zeigen wir dir, worauf du bei einer großartigen Stellenanzeige achten solltest.

Um es vorweg zu nehmen: Die Stellenanzeige ist auch heute noch fast immer der erste Kontakt, den junge Menschen mit deinem Unternehmen haben. Deshalb ist es wichtiger den je, dass deine Stellenanzeige passt und deine Zielgruppe sich angesprochen fühlt.

Basics

Als Erstes geht es darum, deiner Anzeige den richtigen Grundaufbau zu geben. Hierbei kannst du dich perfekt an das AIDA-Prinzip von Elmo Lewis halten:

Attention (Aufmerksamkeit)

Zuerst geht es darum, die Aufmerksamkeit der Lesenden zu wecken. Bei Job-Angeboten kannst du hier mit einem aussagekräftigen Titel punkten.  Häufig ist der Titel aber die Ausbildungsbezeichnung. Dann kannst du vor allem mit einer knackigen Ansprache und einer spannenden Gestaltung Aufmerksamkeit erzeugen.

Beispiel eines Kfz-Mechatroniker/in (m/w/d)

Technikbegeisterte gesucht! Du findest die technischen und mechanischen Herausforderungen von Autos spannend? Du machst dir auch mal gerne die Hände schmutzig, wenn dafür am Ende alles funktioniert?

Bei uns bist du genau richtig.

Interest (Interesse)

Hast du die Aufmerksamkeit gewonnen, geht es nun darum, ein tieferes Interesse zu schaffen. Sorge dafür, dass sich die richtigen Menschen angesprochen fühlen und mit deinem Ausbildungsangebot identifizieren.Im ersten Schritte solltest du erklären, welche Aufgaben und Tätigkeitsbereiche auf die Bewerber*innen warten. Verwende hier am besten eine Liste und sprich die Lesenden persönlich an.

Im nächsten Schritt solltest du die Anforderungen an Bewerber*innen sowie die notwendigen Qualifikationen nennen. Auch hier eignet sich eine Liste.

Achte darauf, dass immer klar ist, was ein Must-have ist und was lediglich toll wäre. Auf die üblichen Floskeln wie „teamfähig“ oder “belastbar“ solltest du unbedingt verzichten.

Beispiel eines Kfz-Mechatroniker/in (m/w/d)

  • Du übernimmst die Instandsetzung von Fahrzeugen
  • Du führst Reparaturen an Bordelektronik und mechanischen Bauteilen durch
  • Du übernimmst computergestützte Diagnosearbeiten

Desire (Verlangen)

Nun geht es darum, aus dem vorhandenen Interesse ein echtes Verlangen zu machen. In diesem Abschnitt solltest du auflisten, welche Vorteile auf die Jugendlichen warten, wenn sie bei dir eine Ausbildung machen. Hier ein paar Ideen:

    • Weiterbildung
      z.B. Angebote zur fachlichen und persönlichen Weiterbildung und zusätzliche Qualifikationen
    • Hardware
      z.B. Smartphone, Laptop
    • Finanzielle Anreize
      z.B. 13. Monatsgehalt, Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, vermögenswirksame Leistungen, Boni
    • Mobilität
      z.B. Fahrtkostenzuschuss, Bahn-Ticket, Firmenwagen, Firmenfahrrad
    • Betriebliches Gesundheitsmanagement
      z.B. Zuschuss Fitnesscenter, Sportangebote, Stehschreibtisch
    • Flexibilität
      Flexible Arbeitszeiten, Home-Office, Arbeitszeitkonten
    • Versorgung und Verpflegung
      z.B. Getränke, Obst und Snacks, Verpflegungszuschuss, Rabatte bei Partnern vor Ort
    • Freizeit- und Pausengestaltung
      z.B. Tolle Pausenräume, Garten, Kicker, Playstation, Firmenevents

Action (Handlung)

Nun kommt der entscheidende Punkt. Deine Stellenanzeige braucht eine klare Handlungsaufforderung. Fehlt diese oder ist der Bewerbungsprozess zu kompliziert, geht dir hier ein Großteil der Bewerber*innen verloren.Deshalb ist die Faustregel: Mach es den Bewerber*innen immer so einfach wie möglich, mit deinem Unternehmen in Kontakt zu treten. Digitale Bewerbungsformulare sind hier eine lohnende Investition. Versuche die benötigte Unterlagen auf das absolute Minimum zu reduzieren, sonst verlierst du Bewerber*innen, die großes Potenzial gehabt hätten.

Außerdem sollten deine Stellenanzeige unbedingt eine Ansprechperson haben, an die sich die Bewerbung richtet und bei der vorab auch Fragen gestellt werden können. Fehlt die Ansprechperson, verspielst du eine wichtige Vertrauensquelle.

Schreibstil und Textaufbau

Nach dem du nun den Grundaufbau einer Stellenanzeige kennst, möchten wir dir noch ein paar wertvolle Tipps mitgeben.

  • Der Ton macht die Musik
    Du musst entscheiden, ob die Anzeige locker oder seriös sein soll.  In vielen Berufen lohnt es sich, schon in der Stellenanzeige ins “Du” zu wechseln. Dies ist persönlicher und vermittelt zudem eine niedrige Hierarchie. Tipp: Versuche die Stellenanzeige so zu schreiben, als würdest du einem guten Freund diese Ausbildung vorschlagen.

  • Die richtige Perspektive
    Versuche die Anzeige aus der Perspektive der potenziellen Azubis zu schreiben. Es geht darum, warum dein Unternehmen für diese Ausbildung der beste Partner und generell ein großartiger Arbeitgeber ist. 

  • Magic Words
    Es gibt gewisse Wörter, die in Werbebotschaften eine magische Wirkung haben. Laut Marketing-Legende John Caples zählen folgende Wörter dazu: “Du / Sie / Dich / Dein / Wir”. Es lohnt sich also, dass du die Bewerber*innen immer direkt ansprichst.

  • Klare Struktur und Listen
    Du weißt es vermutlich aus deinem eigenen Online-Leseverhalten: Lange Fließtexte werden online selten gelesen. Deshalb muss dein Ziel sein, die Anzeigentexte auf das Wesentliche zu reduzieren. Außerdem lohnt es sich, viel mit Absätzen und Listen zuarbeiten. 

  • Einsatz von Bildern und Medien
    Stellenanzeigen mit Bildern werden als wertiger wahrgenommen und häufiger angeklickt. Es lohnt sich also, passendes Bildmaterial und Firmenlogos in der Anzeige einzubinden. Und mit einem kurzen Recruiting-Video z.B. bei Youtube kannst du natürlich richtig punkten.

Gefährliche Stolperfallen

Bei Stellenanzeigen gibt es einige Stolperfallen, die du unbedingt vermeiden solltest:

Das allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz

Als Arbeitgeber bist du verpflichtet, deine Stellen diskriminierungsfrei auszuschreiben. Folgende Angaben darfst du deswegen weder einschränken noch ausschließen, außer es liegt sachlicher Grund dafür vor: Geschlecht/sexuelle Identität, ethnische Herkunft, Religionszugehörigkeit oder Weltanschauung, Alter, Behinderungen.

Was selbstverständlich erscheint, birgt einige versteckte Risiken.

Nett gemeinte Angaben wie, “Wir sind ein junges Team” könnten für dich ein teures Nachspiel haben, da du damit indirekt ältere Bewerber*innen ausschließt. Wenn du dir bei deiner Anzeige also unsicher bist, lohnt sich eine rechtliche Beratung.

Gendergerechte Stellenanzeigen

Außerdem musst du sicherstellen, dass deinen Stellenanzeigen überall korrekt gegendert sind. Dies gilt nicht nur für die Titel der Anzeige, sondern auch für alle folgenden Texte und Listen. 

Dies lohnt sich aber auch. So zeigst du, dass Ihr ein offenes und tolerantes Unternehmen seid, in dem Diversität eine Selbstverständlichkeit ist.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING

Persönlichen Beratungstermin buchen

Du möchtest mehr über AKEYI erfahren?
Buche jetzt deinen persönlichen Beratungstermin.

Stephan Egbringhoff
CEO & Co-Founder